Schorf- Venturia ssp. Loculoa Scomyzetes – Venturia inaequalis – Apfelschorf

Ascomycotina, eumycota

Symptome: befallen oberirdische nicht verkorkte Teile (Epidermis) –> Früchte, Laubblätter, Blüte –> an diesen auch Symptome

auf Blättern meist oben, matt-olivgrün, später braun/ schwarz Flecken, verschmelzen später und vertrocknen; befallene Früchte meist dunklere Flecken –> Risse (Fäulniserreger)

Späte Infektion nur Punkte –> Weiterentwicklung im Lager

Gegenmaßnahmen: Vorbeugend auf rasches Abtrocknen der Bestände achten –> weite, lichte Kronen, Abstand

Förderung der Regenwürmer , resistente Sorten

Fungizide (im Erwerbsgartenbau, im Kleingarten ist dies meist nicht nötig): vorbeugend, gezielt (Warnmeldungen, Tabellen!)

Kontaktfungizide, systemische Produkte

Biologie: HF-form saprophytisch im abgefallenen Laub sexuelle Organe ; NF-form subkutikulär parasitischen Phase

sexuelle Z. Fallaub etnw. Pseudothecien –> Knospenausbruch erste Ascoporen (gereift) –> bei feuchten Bedingungen Tags ausgeschleudert –> Primärinfektion (Infektion durch überdauerende Konidien ebenfalls möglich)

asexuell 2-3 Wochen nach Infektion erste Schorfflecken (Frühschorf) dort Konidien ausgebildet –> Folgeinfektion

Wetterbedingt sinkt Infektion im Sommer, Herbst steigend, Lagerschorf

This entry was posted in Apfel-Karte, Krankheiten and tagged , , , , , , . Bookmark the permalink. Post a comment or leave a trackback: Trackback URL.